Topton L4: Das Netbook ist wieder da: mit 7-Zoll-Display & viel Speicher

Die Zeiten, in denen kleine Laptops die Welt retten sollten, sind lange vorbei. Der chinesische


Die Zeiten, in denen kleine Laptops die Welt retten sollten, sind lange vorbei. Der chinesische Anbieter Topton bietet jetzt mit dem L4 eine Art modernes “Netbook” an, das ein nur magere sieben Zoll großes Display mit einer moderneren CPU verbindet und relativ günstig ist.

Das Topton L4 fällt vor allem durch seine extrem kleine Größe auf. Da der Hersteller den Preis möglichst niedrig halten soll, ist das 7-Zoll-Display ein einfaches LCD-Panel mit mageren 1024×600 Pixeln, was dann doch schlimme Erinnerungen an frühere Netbooks weckt. Immerhin hat das Display auch einen Touchscreen, sodass man darauf leicht mit dem Finger Eingaben vornehmen kann.

Es lässt sich allerdings nicht vollständig nach hinten umlegen, ein Tablet lässt sich aus dem L4 also nicht machen. Unter der Haube steckt hier der vierkernige Intel Celeron J3455 SoC, der einen Basistakt von 1,5 Gigahertz hat und bei Bedarf auf bis zu 2,3 GHz beschleunigen kann, wenn mehr Leistung benötigt wird. Der Chip stammt aus der älteren “Apollo Lake”-Familie und wurde wohl vor allem aus Kostengründen gewählt.

Immer acht Gigabyte RAM, bis zu 1 TB SSD

Zum Paket gehören außerdem immer acht Gigabyte Arbeitsspeicher, sodass zumindest in dieser Hinsicht eine ausreichende Ausstattung geboten wird. Topton wirbt außerdem damit, dass das Mini-Notebook immer auch mit einer M.2-SSD ausgerüstet ist. In der Basisvariante ist diese nur 32 Gigabyte groß, es sind jedoch auch Modelle mit 64, 128, 256 oder 512 Gigabyte sowie einem Terabyte möglich. Bei Bedarf kann man per MicroSD-Kartenslot auch noch Speicher nachrüsten.

Zur weiteren Ausstattung des neuen Kleinst-Laptops gehören eine Webcam, n-WLAN, Bluetooth 4.0 und zwei Stereolautsprecher sowie ein HDMI-Ausgang. Es gibt zwei USB-3.0-Anschlüsse und einen kombinierten Audioport. Eine Besonderheit ist hier, dass der Hersteller reine Art Trackstick integriert, wie man ihn von Lenovos ThinkPads kennt, der natürlich das sonst übliche Trackpad ersetzt.

Außerdem ist das Topton L4 mit einem 38-Wattstunden-Akku ausgerüstet, der für relativ ordentliche Laufzeiten sorgen dürfte. Inwiefern das aufgrund der geringen Gehäusegröße verkleinerte Keyboard und die allgemein sehr kleine Bauform für den Alltagsbetrieb taugen, muss sich natürlich erst in der individuellen Nutzung zeigen. Immerhin läuft auf dem Miniatur-Notebook ein ganz normales Windows 10.

Das Topton L4 ist über AliExpress zu Preisen ab rund 250 Euro zu haben, wobei bei der Einfuhr natürlich wie üblich Steuern und weitere Abgaben anfallen können.



Notebook, Laptop, Netbook, Topton L4
Topton